Herzlich Willkommen bei Projekt-Q

 

Projekt-Q, einer Keimzelle des Q-Stalls, den Andreas Dalibur 2001 gründete, ist es unter der Leitung von Daniel Zimmermann gelungen, seit 2004 auf insgesamt drei Grundstücken in Alt Ruppin, Linum und Berlin-Hermsdorf systemisch-lösungsorientierte Kinder- und Jugendförderzentren mit vollstationärer Hilfe zu errichten und dort entsprechend unseres ganzheitlichen Angebotes zahlreiche Projekte anzubieten.
 

Unsere Einrichtungen im Überblick:
 
Alt Ruppin
Im Haus auf unserem Grundstück in Alt Ruppin, einem Stadtteil Neuruppins, befinden sich zwei separate Wohngruppen mit insgesamt 18 Unterkünften. Gruppe "Gipfelstürmer" und Gruppe "Auental" leben räumlich voneinander getrennt, damit sich entsprechend jeweils eine altersangemessene Gruppendynamik entfalten kann. Durch die Einteilung werden altersbedingte Komplikationen vermieden, zugleich kann die themenorientierte Umsetzung der jeweiligen Zielsetzungen besser gefördert werden. Dabei stellt die Größe der jeweiligen Gruppe von neun Bewohnern bezüglich gruppendynamischer Aspekte eine besonders gut geeignete Plattform dar, um soziale Kompetenzen zu erlernen sowie zum Erhalt der „Peer-Group“, also der Gruppe Gleichaltriger, beizutragen.
Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss sind auf die Unterbringung von Acht- bis Dreizehnjährigen ausgerichtet. Diese Gruppe trägt den Namen
Auental und hat als Schwerpunkte zunächst Eingewöhnung und Klärung der Familiensituation der Kinder.
Im ersten Stock befinden sich die Räumlichkeiten für die Altersgruppe der Vierzehn- bis Achtzehnjährigen mit dem Namen
Gipfelstürmer. Hier geht es primär um die Verselbständigung und Zukunftsperspektiven der Jugendlichen.
Therapeutische Unterstützung: Eine Diplom-Psychologin mit therapeutischer Ausbildung arbeitet im Haus mit den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Bezugspersonen. Dies bietet optimale Möglichkeiten für das Ineinandergreifen pädagogischer und psychologischer Konzepte.
Einen weiteren Grundpfeiler für eine gelingende Hilfe stellt unser
Lernprojekt dar, welches zur schulintegrierenden Förderung dient. Insgesamt drei separate Räume für Lernprojekte sowie eine Bastel-Werkstatt zur Entfaltung technischer und handwerklicher Fähigkeiten stehen zur Verfügung.
Elternwohnen: Bei Bedarf haben wir außerdem die Möglichkeit, den Eltern eine Zeit lang ebenfalls Wohnraum in einer Einliegerwohnung zur Verfügung zu stellen, in der völlig authentisch das gemeinsame Leben innerhalb der Familie simuliert und geübt werden kann.
Am Ende des Weges soll es in erster Linie um die Verselbstständigung der Jugendlichen gehen. In unseren autonomen Wohnungen führen wir daher zwei Jugendliche im Rahmen des
Betreuten Einzelwohnens Schritt für Schritt an das eigenverantwortliche Wohnen und Leben heran.



Linum
Unser Grundstück in Linum bietet in einem Haus mit ca. 15 Zimmern Platz für die Wohngruppe
Projekt-Q von bis zu neun Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 18 (im Ausnahmefall 21) Jahren. Auf unserem großen Gelände bieten wir vielfältige Programme an, um die Interessen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen zu entdecken und auszubauen. Sie können sich in Lernwerkstätten ausprobieren, ihren musischen Interessen nachkommen oder sich sportlich betätigen.
Denjenigen mit Schul-Störungen und Lernschwierigkeiten stehen alternative Projekte auf unserem Hof sowie unsere tatkräftige Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Fördermaßnahmen zur Verfügung. Waisen, Halbwaisen und Kindern in Vormundschaft bieten wir beständiges Wohnen in einer verlässlichen, vertrauenswürdigen und sicheren Gemeinschaft. Mit jungen Menschen, die von Straffälligkeit bedroht oder bereits straffällig geworden sind, arbeiten wir dies auf und suchen gemeinsam nach Lösungen, zukünftige delinquente Verhaltensmuster zu vermeiden.
So weit möglich integrieren wir die Familie und das nähere soziale Umfeld der Kinder bzw. Jugendlichen mit in unsere pädagogische Arbeit.
Für
therapeutische Unterstützung steht eine Diplom-Psychologin in unserer nahegelegenen Einrichtung in Alt Ruppin auch den Kindern und Jugendlichen aus Linum zur Verfügung.



Berlin-Hermsdorf
Die Einrichtung mit dem Namen
Villa Silvester auf unserem Grundstück in Berlin-Hermsdorf bietet insgesamt 14 Plätze für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren. In den unteren Stockwerken befindet sich eine Wohngruppe mit 10 Plätzen. Entsprechend unseres primären Ziels der Verselbstständigung können in einem separierten Apartment im zweiten Obergeschoss außerdem bis zu vier Jugendliche ab einem Alter von etwa 15 Jahren die Möglichkeit eines Betreuten Wohnens nutzen.
Unsere Einrichtung dient der Integration und dem damit verbundenen Schaffen von Perspektiven in den verschiedensten Lebensbereichen von unbegleiteten minderjährigen Ausländern. Der Prozess der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund besteht aus gegenseitiger Annäherung, Auseinandersetzung, Kommunikation und der Übernahme gemeinschaftlicher Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung. Aus diesem Grund scheint es uns sinnvoll, in unserem Haus sowohl Kinder nicht deutscher Herkunft als auch deutsche Kinder zu betreuen. Eine menschenfreundliche und tolerante Lebenseinstellung ist elementare Voraussetzung für das Gelingen unserer Arbeit.
Bei uns können Kinder und Jugendliche mit verschiedensten Problematiken wie Bindungs-, Aufmerksamkeits- und Persönlichkeitsentwicklungsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens sowie emotionale und Trauma-Störungen
therapeutische Unterstützung finden. Dafür steht eine Diplom-Psychologin aus unserer Einrichtung in Alt Ruppin auch den Kindern und Jugendlichen aus Berlin zur Verfügung. 

Unsere Einrichtungen

Gruppe Auental
Gruppe Auental
Gruppe Projekt-Q
Gruppe Projekt-Q
Gruppe Villa Silvester
Gruppe Villa Silvester
Gruppe Gipfelstürmer
Gruppe Gipfelstürmer

Partner

Er.Ste. Trägergesellschaft für sozialpädagogische Einrichtungen mbH
Er.Ste. Trägergesellschaft für sozialpädagogische Einrichtungen mbH