Therapie

Therapeutisches Konzept

In unserer stationären Jugendeinrichtung Projekt-Q ist es gelungen, pädagogische und psychologische Arbeit unter einem Dach zu vereinen. Eine Diplom-Psychologin mit therapeutischer Ausbildung arbeitet mit den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Bezugssystemen im Haus. Hierdurch bieten sich optimale Möglichkeiten des Ineinandergreifens pädagogischer und psychologischer Konzepte. Krisen können direkt therapeutisch bearbeitet und therapeutische Anforderungen zeitnah gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen unter Rücksprache mit dem pädagogisch-therapeutischen Personal in die Praxis umgesetzt werden.
Das Angebot des therapeutischen Bereichs in unserem Haus richtet sich sowohl an die Kinder, die Jugendlichen und deren Bezugssysteme als auch an die Mitarbeiter des pädagogisch-therapeutischen Teams. Zusätzlich bietet der therapeutische Bereich die Möglichkeit, auch beratende Tätigkeiten gegenüber Behörden und schulischen Einrichtungen zu übernehmen.
Kinder und Jugendliche mit den folgenden Indikationen können hier in ihrer Lebensgestaltung therapeutische Unterstützung finden:
  • Frühkindlichen Bindungsstörungen und Bindungsproblematiken einhergehend mit distanzlos-aggressivem oder emotional-gehemmtem Verhalten.
  • Hyperaktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen mit Begleiterscheinungen (z.B. Enuresis, Enkopresis).
  • Emotionale Störungen des Kindes- und Jugendalters, einschließlich Trauer, Depression und Angststörungen, welche z.B. Schulverweigerung nach sich ziehen.
  • Traumastörungen, z.B. aufgrund von Gewalt- und/oder Missbrauchserfahrungen oder Vernachlässigung.
  • Kinder chronisch kranker Eltern.
  • Störungen des Sozialverhaltens mit Impulsdurchbrüchen und/oder sozialem Rückzug.
  • Beginnende Persönlichkeitsentwicklungsstörungen.

Ansprechpartner





Adresse

Breite Straße 24
16827 Alt Ruppin